0521 98622510 info@personalmensch.de

Überlassung von Pedelecs und Fahrräder an Arbeitnehmer

Als Mitglied eines kleinen Hobby-Radsport-Teams und als Personalberater werde ich immer wieder gefragt, worauf bei der Überlassung von Fahrrädern/Elektrofahrrädern an Arbeitnehmern zu achten ist. Dabei geht es insbesondere um Leasingfälle.  

Mit dem Schreiben vom Bundesfinanzministerium vom 17. November 2017 werden die wesentlichen steuerlichen Regelungen klargestellt, die wichtig sind, wenn die Überlassung eines Rades von einem Arbeitgeber an einen Arbeitnehmer erfolgen soll.

Das entsprechende Dokument kann auf der Seite des BFM heruntergeladen werden, mit dem Titel: „Lohn­steuer­li­che Be­hand­lung der Über­las­sung von (Elek­tro-)Fahr­rä­dern an Ar­beit­neh­mer in Lea­sing­fäl­len“.

Fahrrad oder Kraftfahrzeug?

In diesem Rahmen möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass bei der lohnsteuerlichen Behandlung insbesondere darauf zu achten ist, ob es sich bei dem Fahrrad um ein Fahrrad oder ein Kraftfahrzeug handelt. Ein sogenanntes S-Pedelec fährt schneller als 25 km/h und benötigt auch deshalb ein Kennzeichen. Dieses, als Kraftfahrtzeug geltende Rad, ist steuerlich zu behandeln, wie die Überlassung eine Firmen-PKW´s – für die Versteuerung der Privatnutzung gilt die 1 %-Regelung und zusätzlich für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 0,03 % des Listenpreises je Entfernungskilometer. Bei den „normalen“ Pedelecs, die nicht als Kraftfahrzeug angesehen werden, gilt „nur“ die 1%-Regelung.

Pluspunkte bei Mitarbeitern und Bewerbern

Ich finde, dass die Überlassung von (Elektro-)Rädern ist eine gute Möglichkeit, um ein Unternehmen für Mitarbeiter noch ein Stück attraktiver zu machen. Wir sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen, um unser Personal an das Unternehmen zu binden. Bevor Arbeitgeber aber uneingeschränkt „ja“ zu der Überlassung von Rädern sagen, sollten sie sich unbedingt vorher mit sachkundigen Stellen (z.B. Arbeitgeberverband, Steuerberater… oder auch Personalberatung  🙂   ) in Verbindung setzen, um vertragliche und steuerliche Notwendigkeiten zu klären (auch ggf. bestehende Restriktionen durch einen Tarifvertrag). Auch Unternehmen, die Fahrradleasing anbieten, haben bereits fertige Verträge und können häufig sehr gute Auskünfte geben.

Die Möglichkeit der Überlassung eines Fahrrades ist auf jeden Fall in meinen Gesprächen mit (jungen) Talenten immer wieder ein Bonuspunkt! Darüber hinaus fördern wir mit den Fahrrädern aktiv die Gesundheit der Mitarbeiter.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen