Fachkräftemangel 2018

Fachkräftemangel Fachkräfte

Fachkräftemangel: wie Unternehmen den Kampf um das beste Personal gewinnen

Fachkräftemangel. Eine „Never-Ending-Story“? Zum Neujahr werden die neusten Arbeitsmarktzahlen veröffentlicht und die Aussichten für die kommenden Monate beschrieben. Das große Thema ist der Fachkräftemangel – kaum ein Bericht mit Prognosen für 2018 lässt dieses Thema aus. PersonalMensch verschafft Ihnen einen Überblick über die Thematik „Fachkräftemangel“ und verrät hilfreiche Tipps.

Fachkräftemangel – Zahlen, Daten, Fakten

Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld hat in der traditionellen IHK-Neujahrserklärung neben Digitalisierung und Energie die Fachkräfte zu einem der drei Megathemen 2018 genannt. Laut der IHK Zweigstelle in Minden können heute Unternehmen Aufträge nicht ausführen, weil das geeignete Personal dazu fehle.

Dieses beschreibt auch die BVMW-Konjunkturumfrage (Bundesverband mittelständische Wirtschaft). Mehr als 40% der Mittelstandsbetriebe mussten im vergangen Jahr Aufträge aufgrund von Personalknappheit ablehnen.

Laut Informationen des Deutschen Industrie- und Handwerkskammertags (DIHK) ist für 56% der Unternehmen der Fachkräftemangel das größte Geschäftsrisiko – ein Wert, der sich seit 2011 verdreifacht habe.

Besonders schwer sind Handwerksbetriebe vom Fachkräftemangel betroffen. „Handwerk hat goldenen Boden“ – das kennen viele Schüler heute nicht mehr. Stattdessen denken Schulabgänger, dass Sie ohne Studium ein geringes Einkommen haben, keine Entwicklungsmöglichkeiten und schwere körperliche Arbeit auf sie zukommt. Sicherlich ist das abhängig vom jeweiligen Beruf zutreffend, aber um so wichtiger ist es, die schönen Seiten der Berufe bei jeder noch so kleinen Gelegenheit zu verraten.

Rezepte gegen den Fachkräftemangel

Wer wirklich etwas verändern will und Vorteile gegenüber anderen Betrieben haben möchte, muss in die Analyse gehen. Viele Methoden aus dem Marketing helfen, um eine umfassende Analyse zu erstellen und entsprechende Maßnahmen abzuleiten (z.B. 4P/7P-Modell). Es gibt aber auch eine Reihe von Fragen, die Sie sich stellen können, um daraus erfolgreich Veränderungen abzuleiten.
Finden Sie zuerst heraus, wer Ihre Bewerber sind und welche Erwartungen und Anforderungen Sie haben. Machen Sie sich anschließend Gedanken über Ihr Unternehmen und betrachten Sie es aus einer anderen Perspektive.

Stellen Sie sich folgende Fragen: (Auszug aus dem PersonalMensch-Fragebogen zur Unternehmensattraktivität)

  • Welche und wie viele Stellen/Jobs haben Sie in Zukunft voraussichtlich zu vergeben?
  • Wie viel Zeit haben Sie für die Besetzung (Zeit für interne Qualifizierung oder ist ein externer Aufbau notwendig)
  • Wie sind die Anforderungen an die Stellen (Anforderungsprofile)
    • Was ist „must-have“
    • Was ist „nice-to-have“
  • Was ist besonders gut in unserem Unternehmen, aus Mitarbeitersicht
  • Was ist weniger gut oder sogar schlecht, aus Mitarbeitersicht
  • Was sagen die sozialen Medien über uns?
  • Wie gehen wir mit den Bewerbern um?
  • Einfache Bewerbungsmöglichkeit
  • Schnelle Rückmeldungen und lfd. Statusinformationen
  • Vorstellungsgespräch = Gespräch auf Augenhöhe oder „Verhör“?
  • Schreiben Sie allen (!) Bewerbern qualifizierte Absagen?
  • Wie stehen Sie zu Familie und Beruf?
    • Können Sie spezielle Arbeitszeitmodell anbieten/ möglich machen, z.B. für Alleinerziehende Mütter oder Väter
  • Welche Entwicklungsmöglichkeiten haben unsere Mitarbeiter?
  • Was können wir über die Unternehmenskultur sagen?
  • Welche Führungskultur ist für unser Unternehmen typisch?
  • Welche monetären Anreize bieten wir?
  • Welche Methoden zur Integration der neuen Mitarbeiter bieten wir?
  • Was bieten Mitbewerber, was wird sonst noch auf dem Arbeitsmarkt angeboten?

Bringen Sie nun die Erwartungen der Bewerber und Mitarbeiter mit Ihrer Ist-Situation im Unternehmen zusammen und sie werden schnell einige Veränderungen feststellen können. Nun kann ein Maßnahmenplan abgeleitet und umgesetzt werden – aus den Erwartungen der Bewerber und der Analyse des eigenen Unternehmens. Dabei sind es oft nicht die teuren Dinge, die ein Unternehmen benötigt, um für Bewerber attraktiv zu sein. Wichtig im gesamten Prozess: seien Sie ehrlich zu sich und vor allem zu Ihren Bewerbern.

Fachkräftemangel? PersonalMensch ist Ihr Ansprechpartner!

Bevor wir Kandidaten einem Unternehmen empfehlen, bieten wir als PersonalMensch Personalberatung gerne eine Analyse des Kundenbetriebes an. Diese Analyse stellt sich aus externen Informationen über unseren Kunden, wie auch aus den Fragen, die wir beim Auftragsgespräch stellen, zusammen. Auf Basis dieser Analyse gehen wir in die Recruiting-Phase über. Dabei nutzen wir modernste Auswahlverfahren sowie unser Netzwerk, um bestes Personal für Sie zu finden.

Sprechen Sie uns an. Wir als PersonalMensch Personalberatung unterstützen Sie gern bei der Suche von Fach- und Führungskräften, sowie bei Ihren Herausforderungen rund um das Personalmanagement!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar